Leben auf K2-18b möglich? Exoplanet mit Wasser und Atmosphäre entdeckt! – Clixoom Science & Fiction
Articles Blog

Leben auf K2-18b möglich? Exoplanet mit Wasser und Atmosphäre entdeckt! – Clixoom Science & Fiction

September 16, 2019


Astronomy has been waiting for that for decades. She is looking for an exoplanet that not only
in the habitable, ie the habitable zone, revolving around his central star, but
also contains water. The wait is finally over. Hubble has discovered him. And there was a surprise. Clixoom Science & Fiction – it’s here every day
exciting science videos, subscribe to the channel and activates the bell only then missed
her nothing. Here we go! Welcome! That with the habitable zone is such a thing. It’s a guess, but she could too
not quite right. For example, the Saturn moon Enceladus
That would be the life Proof that it does not need a habitable zone,
only framework conditions that enable life. For Enceladus, that would be hot springs and
the Saturn with its gravity, the Moon so kneaded that water despite temperatures
remains liquid under freezing there. But generally only in the habitable zone
such conditions arise lawfully. Water is liquid there and life can arise
and develop. Water continues to be considered as well as oxygen
central element to enable life and it contains oxygen. Depending on the star and depending on its activity
This zone can be big, small, close or distant be from the central star. Depending on the star, it can be very different
be. But one thing always stays the same there. It is so cold there that water does not evaporate
and so warm that it does not freeze. So if a planet in the habitable zone
lies and its atmosphere contains water according to the current state of knowledge, it is probable
that life can exist there too. Now the Hubble Space Telescope has to
first time exactly such an exoplanet discovered. Where the planet has been known for some time,
since 2015. At that time he was from the Keppler Space Telescope
discovered that on the discovery of exoplanets specializes. Quadrant by Quadrant looks for them
the sky off. The Space Telescope is investigating whether
darken stars periodically. If that happens regularly, then one became
Exoplanets discovered. This is the so-called transit procedure. K2-18b circles around 110 light years from us
removed around a star, is in astronomical Scales so relatively close. He is about eight times as heavy as the earth,
but smaller than the Uranus and is so as so-called super-earth. Only because of the short distance could Hubble
now examine the atmosphere of K2-18b. Because Hubble is actually for such tasks
way too weak. The James Webb Space Telescope is said to be
from 2021 with a hundred times better resolution as the Hubble telescope allow. Wow. That is why it is extremely extraordinary that
it has already succeeded with the Hubble telescope is. The telescope has the star spectrum
examined in the moment in which K2-18b ago your star K2-18 passes by. Then the light shines through his
Atmosphere and change it. Certain light components are transmitted through the atmosphere
sent by the exoplanet. This one knows relatively exactly, what in the
Atmosphere is included. At K2-18b it is water vapor, hydrogen
and helium. Bam. I know that I say it often, but in the
Astronomy is every discovery one Discovery and means a realization that
it did not exist before. This is an absolute sensation. The first exoplanet with life-friendly
Conditions. But: Two restrictions: It was not
Traces found in the atmosphere on Close life, so no methane
and the star K2-18 is so active that the Planet probably through so much radiation
it is struck that life does not arise there can. But one more but: “Water on a potential
habitable world beyond the earth, is incredibly exciting, “says Angelos
Tsiaras from University College in London. He is co-author of the study. He and his colleague Ingo Waldmann suspect
due to the size of the planet and the Composition of the atmosphere no second
Earth with really life-friendly conditions. And another but: “Nevertheless, brings us
Discovery of an answer to the fundamental Closer question: is the earth unique? ” says Zsiras. Well, since the discovery of water on K2-18b
is it not the earth anymore? And that discovery means that already
in the near future more exoplanets with water be discovered, definitely with
the James Webb Space Telescope from 2021. And then chances are exponential,
maybe even a twin of earth discover with verifiable life. Wow! Why we have not found any aliens? This explains Marius with Gong Bao here: Click,
Watch and subscribe to the hammer channel! Until then, stay tuned!

Only registered users can comment.

  1. Sehr guter Kanal hier 🙂
    Bin leider erst vor paar Wochen hier auf den Kanal durch „Der letzte Sommer“ gekommen.
    Davor habe ich den Kanal „Der erste Weltkrieg“ durchgesuchtet und war sehr traurig das der Kanal frühzeitig abgebrochen werden musst. Bin hier aber jetzt aktuell bei den Videos und hoffe die Kanäle gehen noch längere Zeit weiter!
    Lg Julian

  2. Zumindest kann jetzt kein Moralapostel in den comments damit nerven, dass es keine zweite Erde gibt und wir nur diese Eine haben.

  3. was sollen da nur alle Glaubensspinner sagen wo eigentlich immer mehr klar ist das sie alle einen Irrglauben unterliegen:D noch so ein Irrglauben die Marktwirtschaft 😀

  4. Tja mit Thesen kann man bisschen lauschen, aber nicht wirklich richtig sehen. Aber ohne Raumschiffe die uns dahin befördern könnten, um es mal mit unseren eigenen Augen zu beobachten. Sind wir noch weit entfernt. Reden und vermuten kann man immer. Darum kann man auch nicht wirklich optimistisch sagen, ob es wirklich solche Gleichgesinnte Wesen wie wir noch irgendwo anders gibt.

  5. 30 Jahre Altes Teleskop und immer noch Brand Aktuel mit fantastischen Entdeckungen. Was wir wohl der Nachfolger James webb telescop entdecken? Spannend! 🙂

  6. Noch gar kein Miesmacher hier. Super! Meines Wissens nach,wird ( ich weiss nicht genau wann) nach einem Magnetfeld gesucht. Da der Planet grösser ist,wäre das Magnetfeld auch stärker. So könnte die gefährliche Strahlung des roten Zwerges, abgefangen werden.

  7. Ich komme momentan aus dem Grinsen nicht heraus, weil Eingangs Etwas im Konjunktiv formuliert wurde, was in der Vergangenheit schon als unumstößiches Faktum präsentiert gewesen war.
    Die als Fakt nehmend, frag ich mich natürlich, wer hier die Drehbücher schreibt und verdammt vorsichtig mit Phy·si·o·g·no·mie Veränderndem!

    Am Besten, man lässt den Dreck weg, auch wenn er es nicht tut 😉

    One that and two: Fenster aufmachen, tief durchathmen und dann den Depp einfach löschen, oder wenigstens Alles so modifizieren, daß ich mich sehe, aber alle Anderen nicht.
    Wie nennt man das noch?

  8. Es gibt einige weitere Probleme bei einer möglichen Besiedlung:
    1. Die Gravitationskraft ist dann wesentlich stärker als bei uns auf der Erde. Es gibt ja auch schon Filme, die, meines Wissens nach, auch auf wissenschaftlichen Fakten basieren, wo z.B. der Mars besiedelt ist, dort ein Junge geboren wird und der auf der Erde zu schwach ist. Dies wäre wohl ähnlich bis schlimmer bei dem Vergleich Erde – K2-18b, wodurch man noch mehr trainieren müsste als im Weltraum.
    2. Wie wir dahin kommen, ist eine andere Frage. Wir brauchen mehrere Monate bis zum Mars. Das sind ein paar Lichtminuten. Wenn man dies jetzt auf 100+ Lichtjahre hochprojeziert, wäre das ein Projekt, wo die letzten Menschen zu Grunde gehen würden. Außerdem sind 100+ Lichtjahre auch schon bei annähernd Lichtgeschwindigkeit ein 3-4 Generationen Projekt, auf das ich jetzt nicht näher eingehen möchte, weil das sehr lange dauern könnte.
    3. Nehmen wir mal an wir hätten 1. und 2. irgendwie gemeistert. Was würde jetzt passieren, wenn bis dahin der Planet nicht mehr in der habitablen Zone wäre oder alles super in der Anreise laufen würde und wir dort allerdings nicht auf die benötigten Materialien treffen würden, um unsere Technologie weiter zu benutzen/herzustellen. Dann würden wir ein riesigen Schritt zurück in der menschlichen Entwicklung in Richtung Steinzeit machen. Somit würde der Grundsatz "Survival of the Strongest" gelten, was nicht umbedingt die beste Art ist, eine neue Population zu gründen.

    Sollte ich mich bei den oben genannten Fakten irren, bitte ich um Verbesserung.
    Danke und LG
    JojoDrs

  9. Man was die Wissenschaftler von Hubble Weltraumteleskop alles rausholen. Ist schon erstaunlich aber der Nachfolger so lange auf wartern läßt finde ich nicht gut.

  10. Wenn ein Planet Wasser ist es sogar schon fast sicher das da Leben sein muß, weil es im Wasser vor der Strahlung gut geschützt ist.

  11. Okay ich find's ja toll was die Wissenschaft in letzter Zeit alles so herausgefunden hat aber dennoch sind es zum Planeten Kepler 110 Lichtjahre wie wollen wir dort hinkommen ????

  12. Verstehe nicht. Wirde den der Hubble telescop modifiziert das es auch exoplaneten aufspürt? Oder bin ich nicht mehr auf den laufenden ? Könntest du war dazu sagen ? Grüsse !

  13. Einzigartig ist unsere Welt, ich würde sagen jede Welt ist einzigartig für sich allein, auch wenn es da draußen eventuell Planeten gibt wo auch andere Lebewesen Leben, ist dieser Planet ebenfalls einzigartig in seiner Art und Weise

  14. Sorry, aber alles (!) was auch nur annähernd wie die Erde ist, naja…ist nicht grade um die Ecke! Was also bringt es mir, wenn ich zumindest absolut theoretisch weiß, dass es Erde 2 – 643 gibt? Nichts Nutzbringenderes für hier und jetzt (+- 42 Jahre)?

  15. Juhuu, Juhuu… lass uns los fliegen dann können wir, wenn wir in ein paar hundert oder tausend Jahren angekommen sind, einen neuen Planet ausbeuten!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *